Mit Obelix zum Mitarbeitergespräch

Ein Teamleiter, nennen wir ihn Norbert, kontaktiert mich. Wir kennen uns schon länger. Diesmal muss er sich auf sein Mitarbeitergespräch vorbereiten. Er hat einen neuen Abteilungsleiter und dieser macht ihm erhebliches Unbehagen.

Im Tagesgeschäft hat er wenig mit ihm zu tun – aber jedes Mal, wenn er ihm auf dem Gang begegnet läuft es ihm eiskalt den Rücken hinunter und er kann ihm nicht in die Augen schauen. Nächste Woche gibt es allerdings kein Entrinnen mehr, das Mitarbeitergespräch steht an.

Ich frage nach, ob er sich dieses Unbehagen erklären kann und was es genau auslöst. Mein Coachee berichtet, dass er wie ein Kleiderschrank wirke – groß und mächtig. Ausserdem sagt man ihm nach, dass er „Psychospielchen“ beherrscht. Selbst hat er bisher keine negativen Erfahrungen gemacht.

Im ersten Schritt gehen wir den Prozess des Mitarbeitergespräches durch, so wie er in diesem Unternehmen vorgesehen ist. Wir sammeln Befürchtungen im Gesprächsverlauf, die Norbert Sorge bereiten. Auf der rein logischen Ebenen lassen sich für alle Eventualitäten gute Argumente finden – natürlich immer auch ein Plan B, damit er auf alles vorbereitet ist.

Dann spielen wir das Gespräch im Rollenspiel durch – alles klappt hervorragend. Nur das mulmige Gefühl ist immer mit dabei.

Im nächsten Schritt geht es daran, die Erscheinung vom „Kleiderkasten“ zu entschärfen – ich frage Norbert, ob er einen großen Mann kennt, den er mag. Am besten einen Schauspieler oder eine Filmfigur oder jemanden aus seinem Freundeskreis.

Spontan fallen ihm Bud Spencer und Obelix ein – dann auch noch James Bond und sein Widersacher, der Beißer. Schließlich wählt Norbert Obelix aus. Die Aufgabe, die ich Norbert mit auf den Weg gebe: Immer wenn er an seinen Abteilungsleiter denkt, dann soll er auch an Obelix denken. Das entspannt ihn und macht ihn locker.

Eine Fähigkeit, die er in diesem Gespräch auf jeden Fall gut brauchen kann ist „Selbstvertrauen“ – er verspürt „Selbstvertrauen“ am stärksten im Brustbereich. Nach der Farbe gefragt, fällt ihm spontan rot ein. Ich gebe ihm den Tipp, irgendetwas rotes zum Gespräch mitzunehmen – das kann ein Kugelschreiber sein, eine rote Arbeitsmappe oder auch eine rote Krawatte – ganz egal welchen Gegenstand er wählt, er soll ihn an das Gefühl „Selbstvertrauen“ erinnern. Gemeinsam mit Obelix soll der Gegenstand ihn dabei unterstützen, ein konstruktives Mitarbeitergespräch zu führen.

Eine Anleitung wie auch Sie sich Stärkung in schwierigen Situationen mental aufbauen können, erhalten Sie, wenn Sie mir ein Email an cl@ladinig.at schicken.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.